Praxis Dr. med. Johannes Nolte & Dr. med. Tim Wiechers

Fachärzte für Innere Medizin - hausärztliche Versorgung

Liebe Patient*innen,

an dieser Stelle möchten wir versuchen Ihnen einige der Fragen zu beantworten mit denen wir jüngst häufiger konfrontiert wurden. 


Warum geht denn keiner ans Telefon? Wieso ist ständig besetzt?

Die Anzahl der Telefonate hat sich in der Pandemie massiv erhöht. Bereits zu Beginn der Pandemie haben wir versucht aus Infektionsschutzgründen persönliche Arzt-Patienten-Kontakte zu reduzieren und stattdessen viele Besprechungen telefonisch durchgefüht. Aktuell haben sich seit Beginn der Impfungen die Anzahl der Telefonate vervielfacht. Wir erfahren erst immer wenige Tage vorher, wieviel Impfdosen wir genau erhalten und müssen dann die Patienten, welche auf der Warteliste stehen, nach Priorisierung anrufen, um die Impftermine zu vergeben. Wir haben bereits mehrere Telefonleitungen und noch mehr würden das Problem nicht lösen. Bedauerlicherweise sind viele Patienten selbst telefonisch schlecht zu erreichen und bereits die Rückrufe verpasster Anrufe steigern das Anrufaufkommen erheblich.

Sie können uns am Besten unterstützen indem sie selbst gut erreichbar sind, Mobilfunknummern angeben und uns statt telefonisch per Mail kontaktieren.


Ich habe die erste Impfdosis im Impfzentrum erhalten./ Die erste Impfdosis habe ich vom Hausarzt meiner Eltern in Freiburg/Berlin/München erhalten. Kann ich jetzt die zweite Impfdosis bei Ihnen erhalten?

Das ist äußerst schwierig bis unmöglich. Jede Impfstelle plant nach durchgeführter Erstimpfung automatisch die Zweitimpfung und wird auch entsprechend beliefert. Wir müssen bei der wöchentlichen Bestellung der Impfstoffe explizit angeben, ob es sich um Impfstoff für eine Erst- oder Zweitimpfung handelt. Wenn die Bürger*innen die Zweitimpfung an einem anderen Ort in Anspruch nehmen möchten als die Erstimpfung erfolgt ist, droht die für sie am Ort der Erstimpfung eingeplante Zweitimpfung zu verfallen und gleichzeitig müssten wir eine zusätzliche Dosis für die Zweitimpfung auftreiben. Das ist gegenwärtig aufgrund der Impfstoffknappheit nicht möglich.


Kann ich den Termin für meine Zweitimpfung verschieben?

Sie erhalten von uns nach der Erstimpfung automatisch einen Termin für die Zweitimpfung. Dieser ist bei Biontech nach 6 und bei Astrazeneca nach 12 Wochen. Wir bestellen die Patient*innen für Biontech immer in 7er-Gruppen ein, da aus einem Vial 7 Impfdosen gewonnen werden können, welche binnen 2 Stunden verimpft werden müssen. Das bedeutet, dass wenn sie ihren Termin verschieben möchten, wir auch den Impftermin für die 6 anderen Patienten verschieben müssten, die ihre Impfdosis aus dem gleichen Vial erhalten und zur selben Zeit einbestellt wurden. Das können wir schlichtweg nicht leisten und würde nur zu noch mehr Chaos führen. Wenn sie zufällig wissen, dass ihr Nachbar/Arbeistkollege o.Ä. einen Tag früher oder später einen Impftermin hat, können sie mit diesem tauschen. Bitte haben sie Verständniss, dass wir keine Termintauschbörse aufmachen können. Weder geht das datenschutzrechtlich noch haben wir dafür die Zeit. 


Oh, ich habe meinen Zweitimpfungstermin mit Biontech versäumt. Kann ich einfach nächsten Tag kommen?

Nein, leider nicht. Ihre Impfdosis hätte binnen 2 Stunden verimpft werden müssen und das weitere Kontingent an Impfdosen ist ja bereits vollständig verplant.

Und was mach ich nun?

Leider müssen wir sie in einem solchen Fall an die Impfzentren verweisen, die nicht nur abgezählt Impfdosen erhalten.



Kann ich mich bei Ihnen auf die Warteliste setzen lassen, obwohl ich schon bei meinem Hausarzt auf der Warteliste stehe?

Bitte nicht. Jeder Hausarzt mit Kassensitz erhält die gleiche Anzahl an Impfdosen pro Woche und unsere Kollegen sind genauso bemüht ihre Patient*innen möglichst schnell durchzuimpfen. Wir können keine praxisfremden Patient*innen auf die Warteliste aufnehmen.

Ich möchte doch auch gleich den Hausarzt wechseln.

Ein Hausarztwechsel nimmt sehr viel Zeit in Anspruch. Beim Vorstellungstermin arbeiten wir systematisch ihre Krankengeschichte inkl. Vorerkrankungen, Medikation, Allergien, Operationen, sowie Familien-, Berufs- und Sozialanamnese auf. Um uns aktuell während des Impfmarathons zu entlasten, nehmen wir momentan nur Neupatient*innen an, die ärztlich nicht versorgt sind. Z.B chronisch Kranke, die gerade umgezogen sind, und deren alter Hausarzt einfach zu weit weg ist.



Vielen Dank für ihr Verständnis.


Mit freundlichen Grüßen

Dres. Wiechers, Nolte und Team